Informationen

1 Wir stellen uns vor

1.1 GeschichteDer Kinderhof am Katelbach wurde im Jahr 2002 von Dr. Arne Richter gegründet, um zusätzliche Kindergartenplätze zu schaffen, da diese zu der Zeit knapp waren. Er nahm im September 2002 seinen Betrieb auf. Träger der Einrichtung war zunächst die Copernicus-Stiftung.

1.2 Rahmenbedingungen

1.2.1Träger

Der Kinderhof am Katelbach gehört zur Gemeinde Katlenburg-Lindau. Träger ist der Verein zur Förderung des Kinderhofs am Katelbach e.V., der im Jahr 2009 von Eltern gegründet wurde.

1.2.2 Standort und Lage

Der Kinderhof befindet sich am Ortsausgang Katlenburgs in Richtung Suterode auf einem landwirtschaftlichen Betrieb mit Reiterhof. Ein Teil eines Bauernhauses wurde dort entsprechend der Richtlinien für Kindertagesstätten umgebaut und auch die Außenanlage angepasst.

1.2.3 Räumlichkeiten, Spielbereiche und Außengelände

Die Räumlichkeiten sind auf zwei Etagen verteilt. Im unteren Teil befindet sich im Eingangsbereich die Garderobe der Kinder. Des Weiteren schließen sich die Toiletten mit zugehörigem Waschbereich und die Küche daran an. Im Waschbereich lädt ein großes Spielbecken die Kinder dazu ein, mit Wasser zu experimentieren.In der Küche können die Kinder bei der Zubereitung des Mittagessens mitwirken, aber auch malen und basteln, etwas mit Spielmaterialien gestalten, experimentieren oder ein Gesellschaftsspiel ausprobieren.In der oberen Etage befindet sich ein großer Bewegungsraum, in dem die Kinder mit großen Schaumstoffklötzen Gestaltungsideen umsetzen und im Rollenspiel entdecken können, wie sich dieWelt als Pirat, Hund, Tierpfleger, etc. anfühlt. Sie haben dabei die Gelegenheit, sich in ihrem Miteinander auszutauschen, abzustimmen, Konflikte zu lösen und viel Spaß zu haben. Im Bewegungsraum sind außerdem vielfältige Bewegungserfahrungen möglich. DieKinder können klettern, springen, rutschen und auch mal zu Musik tanzen.Im Flurbereich der oberen Etage lässt sich durch das Ausschwenken einer Holzwand ein Spielhaus konstruieren, das ebenfalls zum Rollenspiel oder dem Gestalten einer behaglichen Höhle genutzt werden kann.Im Spiel-und Lesezimmer können die Kinder aus verschiedenen Materialen (z.B. Duplo, Holzbausteinen) kleine Welten erschaffen, und diese mit Figuren oder Schleichtieren bevölkern. Auf einem gemütlichen Sofa werden Bilderbuchwelten entdeckt und durch einen umfangreichen Bilderbuchbestand viel Neugier für Geschichten geweckt. Ein Maltisch mit Buntstiften und Schreibutensilien lädt ein, Bilder zu gestalten oder erste Schreibversuche zu erproben. Ein weiterer kleinerer Raum wird flexibel genutzt. Er dient als Rückzugsraum für externe Therapeuten, wie Logopäden oder Fachkräfte der Frühförderung, sofern deren Maßnahmen in unserer Einrichtung stattfinden, aber häufig auch als Lernwerkstatt. Diese wird entsprechend der Interessen der Kinder ausgestattet.Im Außenbereich stehen den Kindern verschiedene Bereiche mit vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zunächst erleben sie draußen den unmittelbaren Kontakt zu verschiedenen Tieren. Unsere zwei Kaninchen dürfen von den Kindern mitversorgt werden und auch beim Ausmisten übernehmen die Kinder Aufgaben. Des Weiteren haben wir zwei Vogelhäuschen, die von den Kindern mit Futter versehen werden und die dann zum Beobachten der sie aufsuchenden Singvögel einladen. Im Tagesverlauf werden diePferde und Esel des Reiterhofes von deren Besitzern auf die Weide gebracht, so dass die Kinder die Tiere sehen und auf sie aufmerksam werden. Auf Wunsch der Kinder gehen wir gelegentlich auch zu den Boxen einzelner Tiere, um sie zu streicheln.Im Sandbereich direkt vor dem Eingang lädt eine große Sandfläche mit vielfältigem Spiel-und Arbeitsmaterial dazu ein, Burgen, Seen, Berge oder Fallen zu erschaffen oder eine leckere Torte zu gestalten. Ein Stelzenhaus und eine Schaukel erweitern die Beschäftigungsmöglichkeiten in diesem Bereich. Da sich ein Teil des Sandbereich in einem Silo befindet, kann hier sogar bei Regen im Sand gespielt oder nach Schätzen gegraben werden.In einer Werkstatt gegenüber dem Kindergartengebäude, können unter Anleitung einer Erzieherin Holz und andere Materialien mit Werkzeugen bearbeitet werden.Im Gartenbereich befindet sich eine Rutsche, ein Spielkochplatz, ein Hochbeet und ein Gewächshaus. Im Frühjahr pflanzen wir Gemüse an, welches im Sommer von den Kindern probiert, geerntet und mitverarbeitet werden kann. Im Gartenbereich gibt es auch eine Feuerstelle, die des Öfteren von den Kindern bei Spielideen mit einbezogen wird.Der an den Gartenbereich angrenzende Waldbereich mit Bach bietet den Kindern unendlich viele Naturerfahrungen. Sie können dort mit Wathosen den Bach erkunden, am Steilhang hochklettern, nach Käfern und Insekten Ausschau halten, sich hinter Bäumen verstecken oder eigenen Spielideen nachgehen.Da die Gemeinde Katlenburg –Lindau sich im ländlichen Raum befindet, gehen wir mit den Kindern auch in der näheren Umgebung auf Entdeckungsreise.

1.2.4 Personal

Im Kinderhof sind wir ein Team von drei Erzieherinnen und einer Sozialpädagogin. Verschiedene Weiterqualifikationen, wie das Heidelberger Interaktionstraining zur Sprachförderung, Marte Meo -Praktiker und „Haus der kleinen Forscher“ -Zertifikate wurden je nach den jeweiligen Interessen erworben und auch andere Fortbildungen werden regelmäßig besucht.

1.2.5 Gruppenzusammensetzung, Öffnungszeiten und Anmeldung

UnsereEinrichtung bietet Platz für 17 Kinderim Alter von zwei Jahren bis zum Schuleintritt. Die Öffnungszeiten sind:Montag –Freitag: 8.00 –15.30 Sonderöffnungszeit: 7.30 –8.00 Eine Anmeldung ist online über das Kita –Portal oder, sofern diese Möglichkeit nicht besteht, schriftlich per Post möglich.

1.2.6 Gesetzliche Vorgaben

Wir arbeiten nach den Vorgaben des SGB VIII (Sozialgesetzbuch Achtes Buch Kinder –und Jugendhilfe), in denen Betreuung, Bildung und Erziehung sowie der Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung festgesetzt sind.